Zum Hauptinhalt springen

Gewinnen Sie tiefere Einblicke in Fehlzeiten durch den betrieblichen Gesundheitsbericht von Krankenkassen

von Katja Uhde – 16. Juni 2023

Das betriebliche Gesundheitsmanagement spielt für Unternehmen eine immer wichtiger werdende Rolle. Eine effektive Maßnahme, um den Gesundheitszustand Ihrer Mitarbeitenden genau zu analysieren und Fehlzeiten zu verstehen, ist der betriebliche Gesundheitsbericht.

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie einen unternehmensspezifischen Gesundheitsbericht von Ihrer Krankenkasse anfordern können und welche Voraussetzungen dafür gelten.


Inhaltsverzeichnis:

  1. Fordern Sie einen unternehmensspezifischen Gesundheitsbericht an, ohne den Datenschutz zu verletzen
  2. Ihr konkreter Nutzen eines branchenübergreifenden Gesundheitsberichts
  3. Identifizieren Sie konkrete Belastungsschwerpunkte und entwickeln Sie zielgerichtete Maßnahmen
  4. Zielführende Analyse von Arbeitsunfähigkeitsdaten
  5. Basieren Sie BGM Maßnahmen auf detaillierten Analysen für langfristig gesündere Mitarbeitende

Um einen unternehmensspezifischen Gesundheitsbericht anzufordern, ist es notwendig, dass Sie eng mit Ihrer Krankenkasse zusammenarbeiten. Die Gesundheitsdaten Ihrer Mitarbeiter:innen werden anonymisiert ausgewertet. Selbstverständlich werden dabei alle datenschutzrechtlichen Bestimmungen eingehalten.

Der Gesundheitsbericht bietet Ihnen den Vorteil, individuelle Auswertungen über den Gesundheitszustand Ihres Personals zu erhalten und dadurch Gesundheitsrisiken in Ihrem Betrieb zu identifizieren. Auf Grundlage dieser Risiken können Sie gezielte Maßnahmen zur Gesundheitsförderung entwickeln, um das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeitenden langfristig zu verbessern.

Den betrieblichen Gesundheitsbericht können Sie jedoch nicht nur unternehmensintern nutzen. Im branchenübergreifenden Kontext ermöglicht er Ihnen auch Benchmarking und den Vergleich mit anderen Unternehmen. 

Fordern Sie einen unternehmensspezifischen Gesundheitsbericht an, ohne den Datenschutz zu verletzen

Um einen unternehmensspezifischen Gesundheitsbericht mit anonymisierten Daten von Ihrer Krankenkasse anzufordern, sollte Ihr Unternehmen bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Gehen Sie eine Kooperation mit Ihrer Krankenkasse ein und äußern Sie das Interesse an einer detaillierten Analyse des Gesundheitszustands Ihrer Mitarbeitenden. Die exakten Details variieren von Kasse zu Kasse. Informieren Sie sich deshalb bei Ihrer Krankenkasse über die genauen Anforderungen und den Ablauf der Datenanforderung.

Die Gewährleistung des Datenschutzes steht selbstverständlich immer an erster Stelle. So müssen Sie Ihre Mitarbeitenden über die anonyme Auswertung informieren und deren Einverständnis einholen. Die Anonymisierung der Daten gewährleistet den Datenschutz zu jeder Zeit und schützt die Privatsphäre Ihrer Mitarbeiter:innen. Durch die Entfernung aller personenbezogenen Informationen fließen nur aggregierte Daten in die Auswertung ein.

Ein unternehmensspezifischer Gesundheitsbericht bietet Ihnen wertvolle Einblicke in den Gesundheitszustand Ihrer Belegschaft sowie in die Belastungsschwerpunkte Ihres Unternehmens. Sie erhalten Informationen über die Häufigkeit und Dauer der Krankenstände und können diese mit dem Branchendurchschnitt vergleichen, aber auch mit einem Bericht Ihres Unternehmens zu einem vergangenen Zeitpunkt.

Zwischenfazit

Ein betrieblicher Gesundheitsbericht ermöglicht es Ihnen, die Gesundheitsrisiken in Ihrem Unternehmen genau zu identifizieren, um im Anschluss gezielt Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen zu entwickeln.

Ihr konkreter Nutzen eines branchenübergreifenden Gesundheitsberichts 

Neben dem unternehmensspezifischen Gesundheitsbericht liefert Ihnen auch der branchenübergreifende Gesundheitsbericht wertvolle Informationen und Erkenntnisse. Aggregierte Daten aus verschiedenen Unternehmen einer Branche werden darin analysiert und miteinander verglichen. Durch den Vergleich können Sie den Gesundheitszustand und die Fehlzeiten Ihres Unternehmens im Branchenkontext betrachten.

Nutzen Sie beispielsweise den branchenübergreifenden Gesundheitsbericht als Benchmarking-Instrument, um Ihre Position im Vergleich zu anderen Unternehmen zu bestimmen. Sie erhalten nützliche Einblicke in branchenspezifische Trends, Muster und Best Practices des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Dadurch können Sie Potenziale zur Verbesserung leichter identifizieren und von den Erfahrungen anderer Unternehmen lernen.

Finden Sie heraus, welche Belastungsschwerpunkte in Ihrer Branche besonders häufig auftreten oder welche Maßnahmen in anderen Unternehmen bereits erfolgreich zur Reduzierung von Fehlzeiten eingesetzt wurden.

Tipp: Der branchenübergreifende Gesundheitsbericht bietet Ihnen die Möglichkeit, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und Erfahrungen anderer Unternehmen für Ihren Betrieb erfolgreich zu nutzen.

Identifizieren Sie konkrete Belastungsschwerpunkte und entwickeln Sie zielgerichtete Maßnahmen 

Wie Sie nun bereits wissen, liefert der betriebliche Gesundheitsbericht Ihnen wertvolle Informationen über den Gesundheitszustand Ihrer Mitarbeitenden sowie über die Belastungsschwerpunkte in Ihrem Betrieb. Durch die Analyse von Fehlzeiten und Arbeitsunfähigkeitsdaten erhalten Sie einen detaillierten Überblick über die Fehlzeiten Ihrer Mitarbeiter:innen.

Der Gesundheitsbericht gibt Auskunft über die Häufigkeit und Dauer der Fehlzeiten. Diese Daten können Sie mit dem Branchendurchschnitt vergleichen und feststellen, ob Ihre Mitarbeitenden über- oder unterdurchschnittlich von Krankheitszeiten betroffen sind. Dies ermöglicht es Ihnen, mögliche Gesundheitsrisiken und Belastungsfaktoren in Ihrem Unternehmen zu identifizieren.

Zudem können Sie im Gesundheitsbericht spezifische Diagnosen und Krankheitsbilder analysieren. Diese Informationen liefern z. B. Einblicke in häufig auftretende gesundheitliche Probleme Ihrer Mitarbeitenden. Anhand dieser Daten können Sie präventive Maßnahmen entwickeln und Förderprogramme anbieten, um das Wohlbefinden und die Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden zu verbessern.

Im nächsten Abschnitt gehen wir genauer auf die Analyse von Arbeitsunfähigkeitsdaten ein und erklären deren Bedeutung für Ihr Unternehmen.

Zielführende Analyse von Arbeitsunfähigkeitsdaten 

Die Analyse von Arbeitsunfähigkeitsdaten im betrieblichen Gesundheitsbericht bietet wertvolle Erkenntnisse für Ihr Unternehmen. Durch die Erfassung und Auswertung von Diagnosedaten erhalten Sie Informationen über häufige Krankheitsbilder und Gesundheitsprobleme Ihrer Mitarbeitenden.

Diese Daten liefern Ihnen die Grundlage für die Entwicklung gezielter Maßnahmen zur Prävention und Gesundheitsförderung. Sie können beispielsweise erkennen, ob bestimmte Krankheiten oder Gesundheitsprobleme in Ihrem Unternehmen besonders häufig auftreten und anhand der Informationen entsprechende vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Es ist jedoch wichtig noch einmal zu betonen, dass der Datenschutz und die Anonymisierung der Diagnosedaten gewährleistet sein müssen. Die Privatsphäre Ihrer Mitarbeiter:innen muss geschützt werden, weshalb Daten nur aggregiert und anonymisiert für die Auswertung verwendet werden dürfen.

Wichtig: Indem Sie auf die spezifischen Bedürfnisse und Gesundheitsprobleme eingehen, können Sie langfristig die Mitarbeiterzufriedenheit steigern und die Leistungsfähigkeit in Ihrem Unternehmen fördern.

Basieren Sie BGM Maßnahmen auf detaillierten Analysen für langfristig gesündere Mitarbeitende 

Der betriebliche Gesundheitsbericht bietet Ihnen tiefere Einblicke in die Fehlzeiten und den Gesundheitszustand Ihrer Mitarbeitenden. Durch die Zusammenarbeit mit Ihrer Krankenkasse können Sie trotz anonymer Daten einen unternehmensspezifischen Bericht anfordern, der wichtige Informationen über Belastungsschwerpunkte und Gesundheitsrisiken in Ihrem Unternehmen liefert. 

Die Analyse von Arbeitsunfähigkeitsdaten unterstützt Sie zusätzlich bei der Entwicklung von präventiven Maßnahmen und gezielten Gesundheitsförderungsprogrammen. Indem Sie auf die spezifischen Bedürfnisse Ihres Personals eingehen und die Arbeitsbedingungen verbessern, steigern Sie langfristig nicht nur das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter:innen, sondern auch deren Leistungsfähigkeit.

Nutzen Sie den betrieblichen Gesundheitsbericht zusätzlich zu den BGM Kennzahlen als wertvolles Instrument für Ihr Unternehmen, um gezielte Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit und Zufriedenheit Ihrer Mitarbeitenden zu implementieren.

Fazit

Investitionen in das betriebliche Gesundheitsmanagement zahlen sich langfristig aus, indem sie zu einer produktiven und gesunden Belegschaft führen und den Unternehmenserfolg unterstützen.

Nutzen Sie die Erkenntnisse aus dem betrieblichen Gesundheitsbericht, um Ihr Unternehmen gesundheitsorientiert und zukunftsfähig auszurichten. Expertenhilfe aus verschiedenen Gesundheitsbereichen erhalten Sie in unserer BGM-Toolbox, die Sie in allen Gesundheitsbelangen unterstützen und Ihr Unternehmen noch attraktiver für Arbeitnehmer:innen machen.

Teilen

Beliebte Beiträge

Magazin – 24. November 2022

BEM-Einladung Muster: Was in Ihrer Einladung zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement stehen muss

Magazin – 9. November 2020

Finanzielle Förderung für ein erfolgreiches Betriebliches Gesundheitsmanagement

Magazin – 25. August 2021

5 Tipps für ein erfolgreiches BEM-Gespräch

Nach oben