Zum Hauptinhalt springen

Wie Sie und Ihre Belegschaft von digitalem BGM profitieren

von Katja Uhde – 24. März 2023

Wie Sie bestimmt bei den unterschiedlichsten Tätigkeiten merken, ist Digitalisierung heutzutage in fast jedem Bereich unseres Lebens ein Thema. So ist es wenig verwunderlich, dass auch im betrieblichen Gesundheitsmanagement die Digitalisierung immer wichtiger wird.

Doch was genau bedeutet Digitalisierung im BGM? In diesem Beitrag beantworten wir diese Frage und zeigen Ihnen sowohl die Chancen als auch die Herausforderungen von digitalem BGM auf.


Inhaltsverzeichnis:

  1. Alle Gesundheitsdaten im Blick: Optimieren Sie mit digitalem BGM Ihre Prozesse
  2. Verbessern Sie die Kommunikation und Motivation im Unternehmen durch digitale Tools und Angebote
  3. Was heißt Digitalisierung im BGM eigentlich?
  4. Wie sieht die Zukunft von digitalem Gesundheitsmanagement aus?

Alle Gesundheitsdaten im Blick: Optimieren Sie mit digitalem BGM Ihre Prozesse

Digitale Organisation und Verwaltung sind wesentliche Bestandteile des BGM. Durch digitale Tools und Plattformen können Sie BGM-Prozesse effektiver gestalten. Dadurch haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, Daten Ihrer Mitarbeitenden zu speichern und online zu verwalten, was regelmäßige Auswertungen erheblich vereinfacht und Ihnen einen schnellen Überblick über wichtige Faktoren wie Fehlzeiten gibt.

Die Vorteile von digitaler Organisation und Verwaltung im BGM-Bereich liegen auf der Hand: Sie profitieren nicht nur von Zeit- und Kostenersparnis, sondern haben auch eine bessere Übersicht und höhere Datenqualität. Zusätzlich können Sie durch den Einsatz digitaler Tools und Plattformen die Kommunikation mit Ihrem Personal deutlich verbessern.

Zu solchen Tools zur Unterstützung Ihrer BGM-Prozesse gehören beispielsweise BGM-Software Angebote. Dort können Sie Gesundheitsdaten Ihrer Mitarbeitenden erfassen und verwalten, aber auch Unterstützung für notwendige BGM-Maßnahmen finden. Der Einsatz digitaler Tools macht Ihre BGM-Prozesse einfacher und effektiver und hat gleichzeitig großes Potenzial, das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter:innen zu steigern.

Verbessern Sie die Kommunikation und Motivation im Unternehmen durch digitale Tools und Angebote

Digitale Kommunikation ist ein wichtiger Aspekt Ihres digitalen Gesundheitsmanagements. Breit gefächerte Kommunikationsmöglichkeiten, wie zum Beispiel E-Mail, Chat und Video-Call, helfen Ihnen dabei, die Kommunikation zu Ihren Mitarbeitenden auszuweiten. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, Ihre Mitarbeiter:innen auf Plattformen über Angebote und Maßnahmen zu informieren. Dadurch steigern Sie potenziell nicht nur deren Gesundheitszustand, sondern erhöhen auch die Motivation, an Maßnahmen teilzunehmen.

Im selben Atemzug wollen wir allerdings auch erwähnen, dass die Kommunikation zu Ihrem Personal so klar und einfach wie möglich gestaltet sein sollte, und sich keineswegs auf digitale Kanäle beschränken sollte. Unterschätzen Sie nicht die Bedeutung persönlicher Gespräche, wenn Sie möchten, dass Ihre Mitarbeiter:innen Verständnis zeigen und gerne an Maßnahmen teilnehmen.

Wichtig: Achten Sie bei allen Vorteilen digitaler BGM immer darauf, dass Sie Ihre Mitarbeiter:innen durch die Menge an digitaler Information nicht überfordern. Persönlicher Austausch ist im gleichen Maße immens wichtig.

Durch Intranets oder gezielte personalisierte und zielgruppenorientierte E-Mails können Sie Ihren Mitarbeitenden den Umgang und die Vorteile von digitalen BGM Tools beispielhaft zeigen. Dadurch erhöhen Sie deren Gesundheitskompetenz.

Die Einführung digitaler Gesundheitsprogramme oder Apps hilft Ihren Mitarbeiter:innen dabei, ihre Gesundheit zu fördern und zu erhalten. Machen Sie das digitale Angebot allerdings nicht nur leicht zugänglich, sondern achten Sie auch darauf, es auf mehreren Wegen zu kommunizieren. Immer noch passiert es oft, dass Mitarbeiter:innen berichten, nichts vom Angebot gewusst zu haben. Vermeiden Sie dieses unnötige Ärgernis und geben Sie Ihrem Personal die Möglichkeit, eigenständig und flexibel ihren Gesundheitszustand im Blick zu behalten und freiwillig an Maßnahmen teilzunehmen. 

Damit die Angebote attraktiv für Ihre Mitarbeitenden sind, ist es wichtig, dass Sie die individuellen Bedürfnisse identifizieren und im Anschluss die Maßnahmen entsprechend anpassen.

Was heißt Digitalisierung im BGM eigentlich?

Einfach gesagt, bedeutet Digitalisierung im betrieblichen Gesundheitsmanagement vor allem, dass Prozesse und Angebote mithilfe digitaler Technologien verbessert werden. Hierbei geht es sowohl um die Digitalisierung bestehender Prozesse, wodurch Sie Ihr Unternehmen effizienter führen können als auch um neue digitale Angebote, die die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter:innen fördern.

Solche neuen Angebote können die Motivation Ihres Personals massiv steigern, was zu höheren Teilnehmer:innen-Zahlen führt. Die Verbesserung der Gesundheitskompetenz sowie die Optimierung von BGM-Maßnahmen bringt Ihnen als Unternehmer:in bedeutende Vorteile. So können digitale Technologien, wenn sie korrekt eingesetzt werden, dazu beitragen, dass Sie Kosten sparen und gleichzeitig Ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken.

Tipp: Relevante Bedenken wie die Einhaltung der Datenschutzverordnung sind Herausforderungen, die Ihnen mit einem kompetenten Anbieter von BGM-Software kein Kopfzerbrechen bereiten müssen. 

Um das volle Ausmaß der Vorteile der Digitalisierung im BGM-Bereich bestmöglich zu nutzen und gleichzeitig mögliche Risiken zu minimieren, sind Sie gut beraten, die Planung und Umsetzung digitaler Maßnahmen sorgfältig zu konzipieren und sich kompetente Unterstützung dafür zu holen.

Danach können Sie die vielseitigen Optionen digitaler BGM nutzen. Dazu zählen beispielsweise die Online-Durchführung von Mitarbeiter:innen-Befragungen und die digitale Erfassung von Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen oder die Bereitstellung von digitalen Gesundheitsangeboten.

Die Digitalisierung des Gesundheitsmanagements sollten Sie unbedingt an die individuellen Ziele Ihres Unternehmens knüpfen. Ein Grund mehr, warum es wichtig ist, die Digitalisierung Ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements gezielt einzusetzen. So stellen Sie sicher, dass die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeitenden berücksichtigt werden.

Wie sieht die Zukunft von digitalem Gesundheitsmanagement aus?

Die Digitalisierung im BGM-Bereich bietet viele Chancen, aber auch Herausforderungen. Um die Vorteile bestmöglich nutzen zu können, sollten Sie eine gezielte Strategie zur Digitalisierung Ihres BGM entwickeln und dabei stets die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter:innen im Blick behalten.

Letztlich hängt der Erfolg Ihrer BGM-Maßnahmen sowohl von gesunder Führung in Schlüsselpositionen als auch von der Kommunikation zu und Schulung von Ihren Mitarbeitenden ab. Versuchen Sie daher bereits von Beginn an, die Vorteile der digitalen Angebote und Maßnahmen zu vermitteln, um im Anschluss mit einer hohen Beteiligung Ihrer Belegschaft rechnen zu können.

Fazit

Nutzen Sie die Digitalisierung im betrieblichen Gesundheitsmanagement zur Verbesserung von Prozessen und um neue Angebote zur Förderung der Gesundheit Ihrer Mitarbeiter:innen bereitstellen zu können.

Abschließend möchten wir festhalten, dass die Digitalisierung Ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements ein wichtiger Schritt in Richtung moderner und effizienter Arbeitsprozesse darstellt. Schaffen Sie sich einen klaren Vorteil zum Mitbewerb, indem Sie frühzeitig auf die Chancen der Digitalisierung setzen und die Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden nachhaltig fördern. 

Gesundes und zufriedenes Personal bleibt Ihnen länger erhalten. Ohne gesunde Mitarbeitenden wird es schwierig, die gesetzten Unternehmensziele zu erreichen.

Wünschen Sie sich Unterstützung bei der gezielten Strategie und Planung der Digitalisierung Ihrer BGM? Dann vereinbaren Sie jetzt eine kostenlose Demo unserer BGM-Software und überzeugen Sie sich selbst vom benutzerfreundlichen Umgang und den zahlreichen Vorteilen für Ihr Unternehmen! 

Teilen

Beliebte Beiträge

Magazin – 24. November 2022

BEM-Einladung Muster: Was in Ihrer Einladung zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement stehen muss

Magazin – 25. August 2021

5 Tipps für ein erfolgreiches BEM-Gespräch

Magazin – 9. November 2020

Finanzielle Förderung für ein erfolgreiches Betriebliches Gesundheitsmanagement

Nach oben